Die Kirchkapelle

Die Dorfkapelle


Die aus Feldsteinen und Ziegeln aufgebaute Kapelle hat einen Chorschluss aus dem Achteck und stellt sich als ein Bau des XIV. Jahrhundert da. Der Innenraum ist mit gerippten Kreuzgewölben geschlossen und wird durch fünf schmale Blenden erleuchtet.

Als vasa sacra werden die in Basedow benutzt.

Vor der Westwand der Kapelle, deren Giebel fünf schmale Blenden belebt, steht ein offener Glockenstuhl, in dem eine einzige kleine Glocke ohne Inschrift hängt.

Zu beginn des 18.Jahrhunderts wurde ein Sakristeiverschlag eingebaut, der in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert wieder entfernt wurde. Die einstige Glocke wird am 28. März 1942 für die Rüstung beschlagnahmt.

In früheren Jahren war es Aufgabe der Dorfgemeinschaft für die Kapelle Sorge zu tragen.

Der Mittelhofverein möchte diese alte Tradition fortführen und hat die „Patenschaft“ über die Kapelle übernommen. Erfolgreich konnte im Jahre 2009 die Außensanierung abgeschlossen werden.

Gottesdienste finden Viermal im Jahr statt.

Dabei sind es traditionell folgende Termine:
· Karsamstag mit anschließenden Osterfeuer am Teich
· Sonntag nach Pfingsten (Das Trinitatisfest) mit geinsamen Kaffeetrinken
· Das Erntedankfest wird am Sonnabend nach dem Michaelistag (29. September) gefeiert. Die Landwirte des laden danach Nachbarn und Freunde zum Erntefest
· Im Advent wird meist eine Gelegenheit zum gemeinsamen Singen gesucht. Manchmal gelang auch eine besondere Andacht